Vom Nachwuchshandball des PHV

In den drei Heimspielen des PHV in der Handball-Bezirksliga Ost gab es nur ein Unentschieden und zwei Niederlagen.Zum Auftakt in der Pasewalker Uecker-Sporthalle tat sich die weibliche Jugend E des PHV, Jahrgang 2007/2008, schwer. Im Spiel gegen den SV Einheit Demmin zur Halbzeit ein 9:12 und am Spielende 11:13 und gegen den HV Altentreptow nach einem Halbzeitstand von 5:5 am Ende ein 8:8. In jeweils der zweiten Halbzeit in beiden Spielen wurden die Tormöglichkeiten durch harmlose Würfe auf das gegnerische Tor zu möglichen Siegen vergeben.Im Spiel der Bezirksliga Ost empfing die weibliche Jugend B des PHV, Aktive der Jahrgänge 202 und 2003, den Tabellenführer, SV Eintracht Rostock. Trotz krankheitsbedingter Personalprobleme beim PHV eine gute Moral und ein ansprechendes Spiel bei einer klaren Niederlage von 16:30, zur Halbzeit 9:18. Bis zur 20. Minute, von 50 Spielminuten, eine ausgeglichene Partie mit einem Spielstand von 8:11. Danach konnte sich der Tabellenerste, SV Eintracht Rostock, kontinuierlich diesen Vorsprung ausbauen.

Sechs Spielverpflichtungen des PHV am Wochenende

 Am Samstag, 27 Januar, stehen drei Heimspiele in der Pasewalker Uecker-Sporthalle auf dem Spielplan der Bezirksliga Ost.Vor dem letzten Staffelspiel/Vorrundenspiel für die Qualifikation zur Meisterschafts- bzw. Platzierungsrunde der Frauen des PHV gegen den HSV Insel Usedom, Spielbeginn 15:30 Uhr spielt um 12:00 Uhr die weibliche Jugend D gegen den Stavenhagener SV und um 13:30 Uhr empfängt die weibliche Jugend C die SG Vorpommern.
Am Sonntag, 28. Januar, hat um 10:00 Uhr das Freizeitteam der Frauen des PHV in der Bezirksklasse  beim SV Burg Stargard zum Rückspiel anzutreten.
Die weibliche Jugend F des PHV, Bezirksliga Ost, hat in Stavenhagen zwei Spiele auszutragen; um 14:00 Uhr ist Spielpartner der SV Fortuna`50 Neubrandenburg und um 15:00 Uhr der Stralsunder HV,

Nach diesem Spieltag gibt es für die sieben Mannschaften des PH eine Spielpause, Handballferien genannt; die nächsten Spiele stehen dann am Wochenende 24./25. Februar auf dem Spielplan.

Text: Friedhelm Wilke