Frauen und F-Jugend des PHV mit Siegen

Im letzten Staffelspiel/Vorrunde in der Bezirksliga Ost müssten sich die Frauen des PHV mit dem klaren 31:18 Heimspielsieg gegen den HSV Insel Usedom die Teilnahme an der Meisterschaftsrunde um die Plätze 1 bis 6 gesichert haben.

Das Spiel begann mit dem Siegeswillen des PHV, denn im ersten Angriff stand nur der Pfosten im Wege und es folgten zwei PHV-Torerfolge zum 2:0, 5. Minute. Über 4:2, 7:4 10:4 und 13:6 im Fünf-Minutentakt stand es dann zur Halbzeit bereits 14:7. Der PHV baute diese Führung kontinuierlich aus – die Konzentration lies aber in den letzten Spielminuten entsprechend des klaren Spielstandes etwas nach. Die ständige Wechselwirkung zwischen Katja Wilk (Angriff) und Julia Lukowski (Abwehr) sowie die konsequente Herausnahme der besten Spielerinn des Gastes bei den Angriffen durch Claudia Quast war mit ein Grundstein des Sieges des PHV mit 13 Toren in der Differenz. Eine überzeugende Leistung des gesamten Mannschaft des PHV und einer guten Torwartleistung durch Kathrin Gerber zeigten sich als richtige Schlussfolgerungen aus den letzten beiden nicht befriedigenden verlorenen Spielen des PHV. Bei noch etwas mehr Glück des PHV bei der Chancenverwertung wäre ein noch höhere Torausbeute möglich gewesen. Die Gäste mit eine entsprechende Gegenwehr trugen zu einem stimmungsvollen, nie langweiligem  Spiel bei.

Der PHV spielte mit: 
K. Gerber (im Tor), -Quast (2 Tore), M. Wetzel (8),  E. Gottschlich (1),  J. Rohde (1), K. Wilk (7), E. Vogelsang (9), Nele Knorn (3), R. Grimm, N. Schmidt, J. Lukowski

Die zweite Frauen des PHV  hatte in der Bezirksklasse Ost beim SV Burg Stargard anzutreten. Sie gewannen auch das Rückspiel mit 28:22, zur Halbzeit 15:10, welches jedoch nicht so klar wie das Hinspiel mit 24:7 ausfiel. Den PHV-Frauen machte die mit kleinen Unzulänglichkeiten des Gastgebers versehen Spielweise zu schaffen und für beide Mannschaften war der glatte Boden nicht das ideale Spielfeld.

Der PHV spielte hier mit:  
T.  Piotrowicz (im Tor), Kietzmann (3 Tore), K. Rodewald (1), C. Gaßmann (2), A. Richter (2), Reese (4), St. Baar (6), S. Dinse (4), N. Neumann (6).

In den Nachwuchsspielen der weiblichen Jugend F, Jahrgang 2009/2010,  gab es in Stavenhagen in der Bezirksliga Ost zwei Siege; gegen den SV Fortuna`50 Neubrandenburg wurde mit 5:1 (3:0) und gegen den SV Burg Stargard knapp aber verdient mit 3:2 (2:1) gewonnen. Im ersten Spiel zeigten die PHV-Mädchen eine gute Leistung Mannschaftsleistung, aber im zweiten Spiel gab es nach herausgearbeiteten Chancen zu viele uneffektive Torabschlüsse. Zur Zeit liegt dies Mannschaft mit 12:0 Punkten und 46:6 Toren, 6 Siege in 6 Spielen, auf Platz 2 der Tabelle hinter dem Stavenhagener SV mit 13:3 Punkten und 54:33 Toren.

In den Heimspielen der weiblichen Jugend D, Jahrgang 2005/2006, und weiblichen Jugend C, Jahrgang 2003/2004, des PHV standen die Spiele unter krankheitsbedingten Ausfällen; Spielerinnen jüngerer Jahrgänge mussten aushelfen bzw. zwei Spiele bestreiten. Die D-Jugend verlor gegen den Stavenhagener SV, 2. der Tabelle, mit 14:23 und die C-Jugend gegen die SG Vorpommern mit 10:23,bei acht teilnehmenden  Mannschaften.

Im Handball steht eine planmäßige Spielpause während der Winterferien an; für den PHV werden die Meisterschaftsspiele in der Bezirksliga Ost ab dem Wochenende 24./25.02.2018 fortgesetzt.

Friedhelm Wilke