Norddeutsche Meisterschaften im Ringen

Die Kämpfer des griechisch-römischen Ringkampfstils trafen sich am letzten Wochenende um den Meister von Norddeutschland zu ermitteln. In der Torgelower Volkssporthalle konnte der Gastgeber SAV Torgelow immerhin 26 Vereine mit zusammen 131 Kämpfern in den Altersbereichen Männer, Jugend A, B und C begrüßen. Insgesamt mussten 188 Kämpfe ausgetragen werden um die Titelträger 2020 zu ermitteln. Der SAV Torgelow konnte mit 11 Medaillen (2 Gold/3 Silber/6 Bronze) die meisten Medaillen erkämpfen, wobei der HAC Stralsund und der SV Luftfahrt Ringen Berlin mit jeweils 6 Goldmedaillen schon eine besondere Medaillenausbeute präsentieren konnten. Am Ende aber siegt in der Vereinswertung Torgelow vor Berlin und Stralsund. Angereist waren zu den Kämpfen Vereine aus Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und sogar aus Weißrussland.

Offene Norddeutsche Einzelmeisterschaft Medaillengewinner:

C-Jugend

31 kg      2. Platz Ali Mamirov (Greifswalder Ringerverein)

                3. Platz Magomed-Emin Elsnukaev (SAV Torgelow)

34 kg      3. Platz Muslim Akhmadov (Greifswalder Ringerverein)

42 kg      1. Platz Daniil Shrubkovskyi (SAV Torgelow)

                2. Platz Adrian Noel Kaser (SAV Torgelow)

46 kg      3. Platz Amir Ali Mansouri Bidekani (SAV Torgelow)

58 kg      2. Platz Philipp-Morris Roßfeldt (SAV Torgelow)

 B-Jugend 

35 kg       2. Platz Janick Dittmann (SAV Torgelow)

41 kg       3. Platz Nazar Shrubkovskyi (SAV Torgelow)

52 kg       3. Platz Tom Lewin Mielke (Greifswalder Ringerverein)

57 kg      1. Platz Elias Heydrich (SAV Torgelow)

                3. Platz Benny Maaß (SAV Torgelow)

 

 

A-Jugend 

48 kg        2. Platz Anton Lemke (Greifswalder Ringerverein)

110 kg       1. Platz Geworg Ibashyan (Greifswalder Ringerverein)

                  3. Platz Gega Tetradze (SAV Torgelow)

Männer

87 kg       3. Nikita von Steuben (SAV Torgelow)

 

Ergebnisse: https://www.liga-db.de/Turniere/LM/2020/DE/200125_17358Torgelow/indexGER.htm

Text und Fotos: Uwe Bremer