Eggesinerin startete in Sachsen und schaffte die D-Kadernorm

Durch den Ausfall aller Meisterschaften und Wettkämpfe in der Leichtathletik in M-V suchen viele Vereine in anderen Bundesländern nach Ausweichmöglichkeiten. Die Eggesiner wurden fündig in Sachsen, wo noch keine Sommerferien sind und Wettbewerbe in der Leichtathletik nicht nur für Bundeskader und Klubsportler veranstaltet werden, sondern auch Sportler aus kleinen Vereinen starten dürfen. Natürlich sind im Vorfeld entsprechende Bestleistungen aufzuweisen, denn die Starterfelder werden  wegen der Hygiene- und Abstandsregeln recht klein gehalten. Sarah Kundschaft (Ak w15) bewarb sich für das Abendsportfest des Dresdner SC 1898 um dort im Hans-Steyer-Stadion im Weitsprung, über 80m-Hürden und im Speerwurf zu starten. Und wie es der Zufall so will, richtete der SV 1870 Großolbersdorf (Erzgebirge) einen Tag später einen Werfertag aus. Sarah wollte beide Events nutzen, um ihre guten Trainingsergebnisse auch unter Wettkampfbedingungen zu beweisen.

In Dresden erwartete die Athleten Regen und Sturm und gleich in der ersten Disziplin, dem Weitsprung war der Anlauf eine Windlotterie. Sarah gelang nur ein gültiger Versuch, aber mit dem erreichte sie 4,98 m. Damit stellte sie eine neue persönliche Bestleistung auf. Im 80m – Hürdenlauf liefen aufgrund der Abstandsregeln immer nur 3 Athleten in jedem Lauf. Sarah schaffte 13,01 sec. und belegte damit Rang 11. Auch diese Zeit ist ihre persönliche Bestzeit. Im Speerwurf gab es keinen Wettkampf für die U16 und so startete Sarah eine Altersklasse höher in der U18. Der starke Gegenwind war für alle ein Problem. Auch die Europameisterin von 2018, Christine Hussong aus Zweibrücken hatte mit den starken Windböen so ihre Probleme. Sarah warf den Speer auf 35,36 m und belegte damit Rang 5. Viel besser zeigte sich das Wetter am nächsten Tag in Großolbersdorf. Kühl, aber trocken und windstill. Das Organisationsteam um die Sportfreundin Nadine Beck hatte keine Mühe gescheut und alle Wurf- und Stoßanlagen vorbildlich vorbereitet. Hier klappte es auch mit den richtig guten Leistungen. Sarah gewann das Speerwerfen der Ak w15 mit 38,34 m und warf damit fast 6 Meter weiter als die Zweitplatzierte, Alina Hörl von der LG Fichtelgebirge.  Im Kugelstoßen gelang Sarah endlich die Bestätigung ihrer Trainingsleistungen. Mit 13,05 m im 6. Versuch und damit Platz 2 hinter Jolina Lange vom TSV Einheit Grimmen, die 15,36 m schaffte und damit ihre deutsche Spitzenposition bestätigte. Natürlich waren beide Weiten persönliche Bestleistungen. Aber viel besser – beide Leistungen bedeuteten die Erfüllung der D-Kadernorm des DLV in der Ak w15.

In schöner Erinnerung bleibt Athleten, Trainer und Betreuerteam nicht nur die zwei Wettkämpfe, sondern auch der Bummel durch Dresden mit dem Besuch des „Neuen Grünen Gewölbes“ und des „Zwingers“.

 

Text: R. Fründt

Foto: SVG Eggesin 90 e.V.