Der MRV Peenemünde e.V. berichtet aus dem 2. Halbjahr

Windiges Segellager und Flautenschieben zur Regatta 

Segellager in Zeiten von Corona – geht das? Ja, es ging, wenn auch sehr spontan nach Aufhebung der Kontaktverbote für die Kinder – und Jugendarbeit und unter Auflagen. Die 22 Kinder und Jugendlichen unseres Vereins sowie unsere Berliner Gäste vom Dahme Jacht Club trafen sich nach wochenlanger Ungewissheit vom 18.-26.7. zum Trainingslager in Peenemünde, für viele der erste Höhepunkt der Saison.

Trotz flauem Wind von 2-3 Bft, der zwischendurch auch noch von Nord auf Südost drehte, konnte Wettfahrtleiter Marco Martens 5 Wettfahrten auf einem Trapezkurs in der Spandowerhagener Wiek vor Freest aussegeln lassen. Mit 17 Booten waren die Opti B die zahlenmäßig stärkste Klasse, verstärkt durch Teilnehmer des Segellagers Kröslin und Zinnowitz. Beim anschließenden Abschlussfest, Bratwurst und Kuchen konnten wir die gemeinsame Zeit ausklingen lassen und sind dankbar, dass wir in Zeiten von Corona ein Stück Normalität erleben durften. Bedanken möchten wir uns auch bei allen Vereinsmitgliedern, Trainern, Betreuern, Eltern und Förderern unseres Vereins!

 

Landesjugendmeisterschaft Segeln Greifswald 10./11.10. – Wir waren dabei!
Böiger Wind und Welle bei herbstlichen Temperaturen, diese LJM war etwas für Segler mit Biss und Durchhaltevermögen. Vier unserer Optis, zwei 420er Teams und Lara Graß im Laser 4.7 stellten sich der Herausforderung, gemeinsam mit über 300 jungen Seglern vorrangig aus Mecklenburg-Vorpommern und Gästen aus ganz Deutschland und Dänemark. 6 Wettfahrten für 6 verschiedene Jugend-Bootsklassen fanden auf zwei Regattabahnen vor Greifswald-Wieck statt.

Auch wenn die Ergebnisse unserer Teilnehmer am Ende eher im unteren Drittel zu finden waren, konnte doch jeder mit einen kleinen persönlichen Erfolg nach Hause fahren. Vor allem das Starten und Durchsetzen in großen Feldern ist eine Fähigkeit, die man nur bei solchen Regatten lernen kann. Das windige Wetter am ersten Wettkampftag lag vor allem unseren erfahrenen Opti BSeglern Peer und Corali, die sich im Feld der 91 Boote einen 21.Platz (1. Wettfahrt Peer) und 38. Platz (2.Wettfahrt Corali) sichern konnten. Überrascht haben unsere Regattaneulinge, die sich am zweiten Tag verbessert haben. Der zehnjährige Finley Csisko ersegelte einen 30. Platz (4. Wettfahrt) und Marc Vratny konnte einen Winddreher in der 4. Wettfahrt zu einem guten 35. Platz nutzen.

Unsere 420er lagen am Ende auf Platz 23 und 24 von 32 Startern. Dabei konnten Niels Weiß und Melina Mähl am ersten Tag einen 14. Platz (2. Wettfahrt) einfahren, während viele Boote mit dem böigen Wind zu kämpfen hatten. Lin Weiß und Nele Böttger ersegelten nach Pech am ersten Tag noch einen guten 11. Platz in der 5. Wettfahrt nach einem gelungenen Start.

 


Das beste Ergebnis von Lara Graß im Laser 4.7 war ein 6. Platz in der dritten Wettfahrt, insgesamt reichte es für Platz 22 von 36 Startern.

Für unsere jungen Segler geht es jetzt in die Wintersaison, als kleiner Höhepunkt wartet noch
die Nikolausregatta am Peenemünder Hafen am 12.12. auf uns.   

 

Text: MRV Peenemünde

Bilder: MRV Peenemünde