Vandals starten mit neuem Teambus ins neue Jahr

In den letzten Jahren verzeichnen die Footballer der Vorpommern Vandals stetig Zuwachs in ihrer Jugendabteilung. Um auch in Zukunft alle Kinder zu den Turnieren fahren zu können bewarben sich die Vandalen beim Online-Voting der Sparkasse Vorpommern um einen Minibus. Mithilfe der deutschlandweiten Footballfamilie gewannen die Vandals das Voting mit großem Abstand.

Rund 27 Kinder spielen aktuell Flagfootball bei den Vorpommern Vandals. Mit der kontaktarmen Variante des American Football sollen die Kids die Grundlagen des „großen Bruders“ erlernen. Dafür fahren die Kids zu Turnieren nach Rostock, Neubrandenburg, Stralsund und Schwerin.

„Wir haben viele engagierte Eltern, die stets versuchen uns zu den Turnieren zu begleiten, aber dies gelingt arbeitsbedingt nicht immer“, erklärt Nachwuchstrainer Marcel Stark.

Um den Rückstand auf die Spitzenreiter des Votings aufzuholen wand sich der Verein an die Footballfamilie. Mit einem Video schafften sie es zur Primetime in die Sendung „ranNFL“ auf Pro7Maxx. „Innerhalb weniger Minuten waren die Server der Sparkasse abgestürzt. Wir sind von der Unterstützung der Footballfans vollkommen überwältigt“, so Stark. Im Laufe des Abends konnten die Vandals einen Vorsprung von knapp 5000 Stimmen aufbauen, welchen sie bis zum Ende des Votings beibehalten konnten.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir den Bus gewonnen haben. Eigentlich hätte aber jeder der teilnehmenden Vereine einen Bus verdient. Wir alle leisten großartige Jugendarbeit“,        erklärt der Trainer des U12-Landesmeisters von 2019.

Als verspätetes Weihnachtsgeschenk fand nun die Übergabe des Vereinsfahrzeugs statt. „Gerne wären wir mit allen Kids bei der Übergabe anwesend gewesen, aber das lässt die Pandemielage nicht zu“, so Vereinspräsident Rene Schulze.

 

Text: T. Bessert

Foto: T. Bessert