Einigkeit beim 6. Ordentlichen Kreissporttag

Der 6. Ordentliche Kreissporttag des Kreissportbundes Vorpommern-Greifswald e.V. fand am Freitag, dem 06. April 2018 im Volkshaus in Anklam statt.

In Ihren Grußworten dankten Michael Galander, Bürgermeister der Hansestadt Anklam, Dirk Scheer, Sozialdezernent des Landkreises Vorpommern-Greifswald, Andreas Bluhm, Präsident des Landessportbundes Mecklenburg-Vorpommern e.V. und Michael Sack, Kreistagspräsident des Landkreises Vorpommern-Greifswald allen ehrenamtlich Tätigen im Sport für Ihren persönlichen Einsatz, für zigtausend geleistete Stunden Freizeit zur Schaffung und zum Erhalt von Bewegungsangeboten.
Friedhard Teuffel vom Tagesspiegel Berlin hat mit seinem Vortrag „Der Wettkampf um Aufmerksamkeit. Welcher Sport in den Medien noch vorkommt und was das für den Sport bedeutet.“ so manchem Delegierten aus der Seele gesprochen.

Thomas Plank informierte in seinem Bericht aus der Geschäftsstelle unter anderem über die DOSB-Tour „Deutsches Sportabzeichen“ am 28.06.2018 in Greifswald.

Christhilde Hansow gab während ihrer Ergänzungen zum Bericht des Vorstandes bekannt, dass bis zum 30.04.2018 Projektanträge gestellt werden können.

Die Mitgliederversammlung erteilte dem Vorstand des Kreissportbundes Vorpommern-Greifswald e.V. für seine Arbeit im Jahr 2017 die Entlastung und beschloss den Haushaltsplan für das Jahr 2018 einstimmig.

Weiterhin sind alle Anträge des Vorstandes auf Satzungs-, Geschäftsordnungs und Finanzordnungsänderungen zum größten Teil einstimmig angenommen worden. Die vom Sportjugendtag am 16. März 2018 beschlossene Jugendordnung wurde ebenfalls einstimmig bestätigt.

Dagmar Sagert vom Sportverein Brohmer Berge e.V. wurde als neue Vorsitzende der Sportjugend Vorpommern-Greifswald und damit als Vorstandsmitglied bestätigt. An dieser Stelle bedanken wir uns beim langjährigen Vorsitzenden unserer Sportjugend, Herrn Gamal Khalil, der aus persönlichen Gründen zurück getreten ist.

In ihren Schlussworten wandte sich Christhilde Hansow, als Vorsitzende, noch einmal persönlich mit einem Dankeschön für die tägliche Arbeit in den Sportvereinen, für die gute Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund Vorpommern-Greifswald e.V. an alle Mitglieder des Kreissportbundes.

Für die sehr ausführliche und sachliche Berichterstattung über unseren 6. Ordentlichen Kreissporttag bedanken wir uns bei Greifswald TV. 
Den Bericht findet ihr hier: Inside Sport

Vorpommern Kurier Anklam 12.04.2018
Ostseezeitung Greifswald 09.04.2018

Auszug aus den Ergänzungen zum Bericht des Vorstandes (Vorsitzende)

Seit nun mehr einem Jahr arbeiten wir in einer Neuzusammensetzung des Vorstandes. Es war nicht immer einfach, mich in die Rolle des Taktgebers einzufinden. Aber, wie in einem Team findet man sich und wächst mit seinen Aufgaben. Ich kann heute feststellen, dass wir alle gut zu einander gefunden haben. In der Sache haben wir uns mit Themen der Absicherung des sportlichen Geschehens im Bereich des KSB’s und mit auftretenden Problemen des adminestrativen Geschäftsablaufes beschäftigt. Das Arbeitsklima im Vorstand ist konstruktiv. Es hat sicher auch seine kleinen Ecken, die wir aber gemeinsam ausräumen und nach vorne schauend abarbeiten. 
Einiges hat sich im Umfeld der KSB-Arbeit getan. So haben wir eine funktionierende Geschäftsstelle aufgebaut, die sich in ihrem ersten Jahr mit den organisatorischen Abläufen einer gemeinsamen Aufgabenbewältigung unserer hauptamtlichen Mitarbeiter beschäftigte. War für alle auch eine kleine Herausforderung, die sie aber unter Leitung unseres Geschäftsführers, Thomas Plank, gemeinsam gut bewältigt haben. Das gemeinsame bearbeiten und lösen von Aufgaben klappt sehr gut. Nach meiner Einschätzung besteht ein gutes Arbeitsklima, das auch Streitgespräche als Herausforderung annimmt. Zur Zeit arbeiten 4 Mitarbeiter in der Geschäftsstelle, das heißt, wir haben die zuerwartende Personal-EndStärke erreicht. Mit Gudrun Pechstein haben wir eine Kollegin befristet eingestellt, die seit Januar 2017 als Krankenvertretung eingesprungen ist. Mit der Ausschreibung der Stelle des Vereinssportlehrers für Aus- und Fortbildung / Presse / Medien werden wir dann zum 01.09.18 die Stelle unbefristet besetzen. (Internetseite) Die Möglichkeit der Bewerbung steht also jedem offen. Bis zum 31.05.18 ist die Bewerbungsfrist festgesetzt.
Eine intensiv geführte Diskussion zum Thema Entlohnung unserer hauptamtlichen Mitarbeiter gestaltete sich sehr konstruktiv. So waren sich alle Vorstandsmitglieder einig, dass nach 5 gemeinsamen Arbeitsjahren eine beständige Regelung her muss. Unterschiedliche Modelle wurden auf den Prüfstand gestellt, so unter anderem die Fragen erhoben:  wie die Entgeltgruppen festlegen, wie Lohnangleichungen einbauen. Keine leichte Sache, aber ich glaube wir sind der Vorgabe für die Entlohnung, wie sie der LSB anstrebt, ein Stückchen näher gekommen. Die Vergütung des hauptamtlichen Personals im Sport orientiert sich am Tarifvertrag des Landes M/V. Die Eingruppierung sieht die Entgeltgruppen 9-11 vor. Unsere Mitarbeiter liegen z.Z. bei 60-65% zu dieser möglichen Vergütung. Rechnen wir eine Erhöhung von 14% ein, so wie sie vom Vorstand mit Beschluss angedacht ist, dann liegt das Lohnnivau noch bis zu 29% unter dem Tariflohn. Wir sehen unseren Vorschlag als „Haustarif“ an, der sich am Tarifvertrag des Landes orientiert. Es gibt weder eine Dynamisierung noch Weihnachts- und Urlaubsgeld. Dafür haben keinen Spielraum in unserem HH. Die Motivation und das engagierte Handeln unser Mitarbeiter bei der Bewältigung der anfallenden Aufgaben wird mit hohem Einsatz angegangen.
Im Spätsommer 2017 haben wir das Geschäftsstellen-Auto anschaffen können. Auf der Suche nach der besten Möglichkeit für die Anschaffung haben wir es letztlich bar bezahlt und damit den Beschluss des letzten Kreissporttages umgesetzt. Es wird euch sicher auch schon auf der Straße aufgefallen sein. Unsere Mitarbeiter haben es damit einfacher die zahlreichen Veranstaltungen im Großraum des Landkreises und des Landes M-V abzusichern. Sie können mit einer „Fuhre“ alles Material für Sportwettkämpfe aber auch für Info-Veranstaltungen transportieren.

Zu guter Letzt möchte ich auf die Zuschüsse für die Vereinssportlehrerstellen eingehen. 2018 konnten wir, aufgrund der Reduzierung des Personals in der Geschäftsstelle, 18.000,00 € mehr Landesmittel an die Vereine mit hauptamtlichen Vereinssportlehrern ausreichen. Das heißt, die betreffenden Vereine haben einen höheren Zuschuss als 2017 erhalten. Diese Gelder werden auf Antrag der Vereine durch die Regional-Beiräte sowie dem Vorstand des Sportbundes Hansestadt Greifswald e.V. vergeben. Der Vorstand des Kreissportbundes hat sich das Thema – Zuschüsse an Vereinssportlehrer – auf die Tagesordnung genommen und wird sich damit befassen. Da die Zuschüsse über das Land kommen werden wir auch dort unser Anliegen vorbringen.  Fakt ist aber auch! Das Geld ist nicht unendlich und eine Eigenbeteiligung der Vereine unumgänglich. 

DANKE für eure Aufmerksamkeit.
Christhilde Hansow

Diesen Artikel mussten wir am 06.04.2018 in der Ostseezeitung Greifswald lesen. 

Ostseezeitung Greifswald 06.04.2018