Greifenmeile: Beide Daumen hoch für Oster-Lauf mit Überraschungsgast

Das beliebte Lauf-Event in Torgelow ist bei der Aktiven-Schar gut angekommen – das hatte auch mit einem besonderen Teilnehmer zu tun.

Torgelow. Ach, du dickes Ei! Der Osterhase kann, wenn er will, auch ganz schön schnell laufen. Davon konnten sich am Samstag zahlreiche Leichtathleten überzeugen, die in Torgelow bei besten Laufbedingungen die 23. Auflage der beliebten Greifenmeile in Angriff nahmen.

Insgesamt 81 Lauffreunde – und damit deutlich mehr als erwartet –

09.04.2022 – 23. Greifenmeile des 1. LAV Torgelow – @ Andy Bünning

konnte der gastgebende 1. LAV Torgelow zu seinem zweiten Event in diesem Jahr begrüßen, das bei dem Verein ganz im Zeichen des 20. Jubiläums steht. Gemeinsam mit dem plüschigen Gefährten, der hinterher mit einer Kleinigkeit zum Naschen für leuchtende Kinderaugen sorgte, ging es für die kleinen Starter auf eine 400-Meter-Strecke. Größere Ausdauersportler hatten in der Gießerei-Arena die inzwischen legendäre Meile zu absolvieren, die exakt 1609 Meter misst. Anschließend nutzten auch einige Erwachsene die Gelegenheit für ein Erinnerungsfoto mit dem flotten Osterhasen – wenn er schon mal den Weg nach Torgelow fand.

„Die Überraschung ist uns auf jeden Fall geglückt“, freute sich Organisatorin Sylvia Lorenz vom LAV-Vorstand. Sie hatte im Vorfeld der Greifenmeile, die Teil des Uecker-Randow-Laufcups ist, Neugier auf einen „prominenten Überraschungsgast“ geweckt, den „eigentlich jeder kennen sollte“. Dass es sich dabei um den Osterhasen handelte, sei von der Läufer-Schar „sehr herzlich“ aufgenommen worden. „Die Leute haben sich wirklich gefreut. Das war ein echtes Highlight“, sagte Lorenz. „Uns ist es wichtig, den familiären Charakter bei unseren Veranstaltungen hervorzuheben.“ Das dürfte gelungen sein.

Gute Laune beim Vereinsvorsitzenden: Sven Lorenz war mit der 23. Auflage der Traditionsveranstaltung sehr zufrieden.
Gute Laune beim Vereinsvorsitzenden: Sven Lorenz war mit der 23. Auflage der Traditionsveranstaltung sehr zufrieden. – @ Andy Bünning

Sportlich ging der Sieg bei den Männern am Samstag nach Niedersachsen. Die schnellste Zeit auf der ovalen Aschenbahn lief David Radant (M35) vom TV Jahn Schneverdingen in 5:25 Minuten. Ihm folgten Lokalmatador Marcus Lorenz (M30, 5:34) vom 1. LAV Torgelow und Lukas Tews (Männer, 5:40) von der SVG Eggesin 90. Als erste Frau brachte, wie schon im Vorjahr, Katja Tränkner (W40, 6:50) vom SV Fortuna Schmölln die Meile hinter sich, gefolgt von Gabriela Heuer (W50, 8:01) und Kerstin Knaak (W55, 8:44), die jeweils für den Lauftreff Ueckermünde an den Start gingen.

Nächster Termin im regionalen Laufkalender ist der Ueckermünder Bahnlauf am 11. Mai. Alle Ergebnisse gibt es im Internet unter:

 www.uer-laufcup.de

 

Text: Dennis Bacher

Fotos: Andy Bünning